AKTUELL

Seit dem 7. Juli 2018 ist im Mannheimer Kunstverein meine Ausstellung „Trauma Transfer“ zu sehen, in der mehrere Kooperationen mit Künstlern und Kunsthandwerkern aus Afghanistan, Pakistan, Ecuador und der Volksrepublik China zu ausgestellt sind. Zur Ausstellung erschien ein Katalog mit Texten von Doris Tietze und Julio Cesar Abad Vidal. „Trauma Transfer“ ist bis zum 2.9.2018 Dienstags bis Sonntags von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Am 15.8.2018 findet um 18 Uhr ein Künstlergespr√§ch mit Till Ansgar Baumhauer statt.

Am 23.9.2018 eröffnet um 17 Uhr die Einzelausstellung „Re/Enactment. Nachbilder des Dreißigjährigen Krieges“ im Kornhaus Kirchheim unter Teck. Zur Eröffnung spricht Judith Siegmund, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Die Ausstellung ist bis zum 21.10.2018 zu sehen, am 7.10. findet um 15 Uhr ein Künstlergespräch statt.

Die Ph.D.-Arbeit „Kunst und Krieg in Langzeitkonflikten. Visuelle Kulturen im Dreißigjährigen Krieg und im heutigen Afghanistan“ ist im März 2016 im Dietrich Reimer Verlag Berlin erschienen. Der Verkaufspreis wurde inzwischen auf 49.- Euro reduziert.

Vom 26.4.2018 bis 3.6.2018 war in der Karlskaserne Ludwigsburg die von mir und Heike Grüß kuratierte Ausstellung „Mission impossible“ mit Arbeiten von Juana Cordova und Ricardo Coello Gilbert (Esmaraldas und Guayaquil, Ecuador) und Tine Schumann (Berlin) sowie einigen Arbeiten von mir zu sehen. Dazu erschien ein Katalogheft mit einem Text von Heidi Stecker.

Weiterhin sind die Katalog zur Ausstellung „Conquista Relaoded“ in Cuenca 2017 und die Publikation zur Promotionsausstellung, „Wartifacts. Gewalt und ihr Abbild in Langzeitkriegen“ sowie mehrere andere Publikationen über mich erhältlich.